18. November 2018

Friedensgebet in der Stumm'schen Reithalle Neunkirchen


Am Sonntag, 18. November lädt der Interreligiöse Arbeitskreis Neunkirchen zu einem Friedensgebet in die Stumm'sche Reithalle in Neunkirchen. Dem Arbeitskreis gehören Vertreter des Judentums, des Christentums, des Islam, des Hinduismus und der Bahai-Religion an. Beginn ist um 15 Uhr.

Der Interreligiöse Arbeitskreis existiert seit über 20 Jahren. Das Friedensgebet ist eine feste Größe im interkulturellen Kalender der Stadt. Zu Grunde liegt die Überzeugung, dass jede Religion die Sehnsucht nach Frieden im tiefsten inneren Kern in sich trägt. Die gemeinsame Aktion des Friedensgebetes unterstreicht die Absicht, sich in gegenseitiger Achtung, Toleranz und Wertschäzung zu begegnen. Keine Religion kann für sich in Anspruch nehmen, über anderen zu stehen oder die einzig wahre Religion zu sein. Das Friedensgebet bringt die verschiedenen Religionen zusammen. Nacheinander sprechen Vertreter und Verterinnen der Religionen Gebete und biblische Texte aus ihrer Tradition. Wenn die Texte nicht in deutscher Sprache Vorgertragen werden, so liegt eine Übersetzung in schriftlicher Form bereit. 

Im Anschluss an das Friendesgebet ist bei Tee und Brezeln Gelegenheit zu persönlichen Gesprächen. 





Zurück