Land sozial nutzen - einige Gedanken zum Baugebiet Beerwaldweg -


Die Grundstücke im Beerwaldweg beschäftigen uns im Presbyterium nun schon seit mehreren Jahren. Dafür wurde der Gebäudestrukturausschuss gegründet, Pfarrer Weber ist der Vorsitzende und Matthias Busch in diesem Ausschuss als beauftragter Projektentwickler tätig.

Als solcher koordiniert er die Gespräche mit der Stadt, etwa über die Erschließung des Beerwaldweges und die Grundstückeinteilung im Bauplan, für die es eventuell Ausgleichsflächen zu schaffen gilt (Naturschutz).

Außerdem werden Bauinteressenten gesammelt und mit ihnen Gespräche geführt, sowie um weitere Investoren geworben. Schließlich bedarf es einer treffsicheren Kalkulation der Kosten, die die Bauflächen noch erfordern (Erschließung), um irgendwann in die Bauphase zu kommen. Herr Busch hält es für durchaus im angemessenen Rahmen, dass ein Projekt dieser Größe der Zeit bedarf, um Klärungen herbeizuführen, die die Vorstellungen der Interessenten berücksichtigen.

Für das Presbyterium ist das eine große Herausforderung, denn neben den anderen Leitungsaufgaben bewegt alle die Sorge darum, dass mit dem Baugebiet hohe soziale Verantwortung verbunden ist. Wir möchten, dass das Gebiet auch aus umweltschonender Perspektive betrachtet wird und dort ein lebenswertes Viertel entsteht (Grün- und Spielflächen, z.B.).

Der Kindergarten im Wichernhaus und das Gemeindeleben dort bleiben ebenso ein wichtiger Aspekt in dieser Landschaft: es ist so wichtig, dass Menschen aller Generationen sich treffen können – nicht nur per Handy, sondern ganz in echt. Platz für Begegnung und Erholung braucht es also genauso wie Parkplätze und hoffentlich gut gestaltete Häuser, die Zusammenleben erstrebenswert machen.

Die Presbyteriumsmitglieder sind sich ihrer Verantwortung bewusst. Der Gebäudestrukturausschuss sucht Wege, mit allen Beteiligten zielführend für wertvollen Lebensraum einzutreten.

Werben wollen wir für unsere Konzepte mit einem Flyer, der nähere Informationen über die Bauplätze gibt und für das Miteinander im Beerwaldweg eintritt. Die Kirche und ihr Turm werden gemäß Beschluss des Presbyteriums wohl weichen müssen (oder gibt es jemanden, der einen Turm für sein/ihr Projekt verwenden und erwerben will?).

Letzte Pläne zur Erschließung dieses Gebietes stammen aus den Jahren, als die Friedenskirche erbaut wurde, lasst uns miteinander daran wirken, dass hier Lebensraum für Generationen bleibt und wächst!


Vorsitzende des Presbyteriums
Britt Goedeking, Pfr`in


Britt Goedeking, Pfr`in Evangelische Kirchengemeinde Neunkirchen
Vorsitzende des Presbyteriums
Britt Goedeking, Pfr`in

Arbeitskreis Ehrenamt und Synodalbeauftragte für Gottesdienst im Kirchenkreis Saar-Ost


Blumenstr. 20
66538 Neunkirchen
Telefon: 06821/ 2 32 05
Telefax: 06821/ 14 02 40




Zurück