Taizéfenster des Paul-Gerhardt-Hauses


Im alten Paul-Gerhardt-Haus im Lerchenweg, Storchenplatz gab es ein großes Taizéfenster, das den brennenden Dornbusch zeigte. Als klar war, dass das Haus abgerissen werden würde, wurde das Fenster ausgebaut und zum Teil im Martin-Luther-Haus und zum Teil in der Friedenskirche eingelagert.

Der Bezirksausschuss Scheib / Oberstadt hat vor einiger Zeit entschieden, einige Fenster aus dem Lager zu holen und im Wichernhaus-Scheib der Öffentlichkeit zugänglich zu machen und ihnen so ein zweites Leben einzuhauchen - ähnlich wie dies im Kirchsaal des Martin-Luther-Hauses gemacht wurde.

Derzeit sind Brigitte und Uwe Ludwig sowie  Tanja und Ralf Schwan damit beschäftig, einen Rahmen und eine Vorrichtung zu bauen, dass die Fenster von hinten beleuchtet werden können. Die ersten Ergebnisse kann man schon bewundern.

Wir sind alle schon gespannt darauf, wie die Fenster aussehen werden, wenn sie im Wichernhaus hängen und farbenfroh leuchten!

 

Michael Hilka, Pfarrer


Michael Hilka, Pfr. Evangelische Kirchengemeinde Neunkirchen
Michael Hilka, Pfr.
Vorsitzender des Presbyteriums
66538 Neunkirchen
Telefon: 06821-8530




Zurück