12. Dezember 2019

Weihnachtsgeschenke für bedürftige Familien in Neunkirchen


Die Jusos in der SPD Neunkirchen überreichten rund 200 Weihnachtspäckchen an das Neunkircher Kaufhaus und die Sozialberatung der Diakonie Saar im Haus der Diakonie für Kinder und Jugendliche, zur Weitergabe an bedürftige Familien.

Die Geschenkpäckchen spendeten Privatpersonen, Unternehmen, Verbände und Vereine.

 „Wir möchten etwas für die Kinder und Jugendlichen in unserer Stadt tun, deren Eltern kaum Geld für Geschenke übrig haben.“, sagte die  Juso Vorsitzende, Fabienne Eli im Rahmen der Übergabe. Das sei Dank der vielen eingegangenen Päckchen möglich. Dabei erwähnte Eli die Spendenbereitschaft vieler Einzelpersonen, sowie insbesondere die Großspenden durch die Unternehmerinnen Albus,  den Unternehmer Andreas Stauter und verschiedene SPD Gremien und Mandatsträger. Auch Sebastian Thul, Vorsitzender der SPD Neunkirchen, war erfreut über die große Resonanz des Spendenaufrufs der Jusos und berichtete, viele seiner Kolleginnen und Kollegen hättet sich beteiligt.

Damit die Geschenke auch bei den Richtigen ankommen, kooperierten die Jusos wieder mit der Diakonie Saar, die direkter  Kontakt und Ansprechpartner für armen Familien in der Stadt sind. Die Mitarbeitenden im Kaufhaus und in der Sozialberatung werden bis Weihnachten die Geschenke gezielt an bedürftige Familien weitergeben. „Wir sind froh, manchen Familien so eine Freude machen zu können.“, bedankte sich Andreas Jenal, Bereichsleiter in der Fachabteilung „Berufliche Integration“ für die Initiative der Jusos. Auch Vera Rauschkolb  von der Sozialberatung im Haus der Diakonie nahm dankend Päckchen mit in die Bahnhofstraße. „Zu mir in die Sprechstunde kommen Menschen in oft verzweifelten Situationen. Das spüren auch die Kinder. Da ist es schön, wenn wir gezielt eine Freude machen und helfen können.“

Das Sozialkaufhaus bietet bedürftigen Familien gut erhaltene Ware zum kleinen Preis und ist dabei auf Spenden aus der Bevölkerung angewiesen. Hier und in den angeschlossenen Zulieferungs-Projekten werden die Waren von etwa 60 langzeitarbeitslose Menschen aufbereitet und verkauft. Jährlich besuchen über 30.000 Kundinnen und Kunden das Neunkircher Kaufhaus in der Wellesweilerstraße. Kleider, Haushaltswaren und Spielzeugspenden können während der Öffnungszeiten abgegeben werden.

Die kostenlose Sozialberatung im Haus der Diakonie (Bahnhofstraße 26) berät Menschen in schwierigen finanziellen Situationen und im Umgang mit Ämtern. Beratungstermine nach Vereinbarung, Telefon 06821 25025.

Auf dem Foto: 

Fabienne Eli (Vorsitzende Jusos Neunkirchen, vorne rechts) übergibt die gesammelten Geschenke an Vera Rauschkolb von der Sozialberatung der Diakonie Saar. Mit bei der Übergabe dabei (hinten v.r.n.l.): Jan Baldauf, Christian Ruppenthal, Heike Becker, Sebastian Thul, Stadtverbandsvorsitzender der SPD Neunkirchen, sowie Andreas Jenal, Bereichsleiter in der Fachabteilung „Berufliche Integration“ bei der Diakonie Saar.





Zurück