Betriebsausflug der Evangelischen Kirchengemeinde Neunkirchen


Am 4. Juli 2020 machten sich Mitarbeiter/innen, Pfarrer, Presbyterinnen und Ehrenamtliche auf nach Bad Kreuznach zum diesjährigen Betriebsausflug. Mit 18 Personen fuhren wir vom Bahnhof Neunkirchen los.

In St.Wendel mussten wir in den Bus umsteigen, weil die Bahnstrecke wegen Bauarbeiten bis Neubrücke gesperrt war. Nach einer dreiviertel Stunde im Bus ging es von Neubrücke aus weiter mit dem Zug nach Bad Kreuznach. Dort angekommen, trafen wir uns mit der „Marktfrau Lisbeth“ zur Stadtführung am Kornmarkt. Sie erzählte uns auf lustige Art und auf „kreiznacher Platt“ einige Schmankerl von früher und heute.

Besonders interessant waren die Brückenhäuser aus dem 13. Jahrhundert, die aus Platzmangel an dieser ungewöhnlichen Stelle errichtet wurden. Hauptsächlich wohnten dort Handwerker. Unter den Brückenhäusern gab es Schießkammern zur Verteidigung der Stadt. Der wohl berühmteste Bewohner eines Brückenhauses war Dr. Karl Aschoff (1867-1945), der den Grundstein für medizinische Therapien des zukünftigen Heilbades legte.

Viele kleine Gassen und Markplätze gab es zu sehen. Auch die evangelische Pauluskirche mit über 1000 Sitzplätzen war von außen sehr imposant anzusehen. Sie steht mitten im Stadtzentrum zwischen der Kreuznacher Altstadt und der Neustadt. „Marktfrau Lisbeth“ hatte zum Abschluss für jeden noch 2 Rezepte dabei: einmal für einen Fischauflauf und einmal für das originale Dibbelabbes, das man zuhause nachkochen kann.

Nach dem Stadtrundgang ging es ins Gasthaus Wolperdinger, wo auf der Terrasse schon Sitzplätze für uns reserviert waren. Dort konnten wir uns für unseren weiteren Aufenthalt stärken. Der Rest des Nachmittags stand zur freien Verfügung. Einige machten sich auf zum Einkaufsbummel, andere besichtigten verschiedene Gebäude. Der Rest der Gruppe findet sich beim Tretbootfahren wieder. Auch Ruderboot konnte man fahren, wobei dieses zur Belustigung aller Umstehenden und mitfahrenden Personen führte. Alle kamen aber wieder wohlbehalten am trockenen Ufer an.

Nach diesem lustigen Abenteuer kamen eine Eisdiele oder eine Kaffeebar gerade recht und so konnte man den schönen Tag gemütlich ausklingen lassen, bevor es mit dem Zug wieder nach Hause ging.

Zum Abschluss noch eine kleine Anmerkung: Als wir im Februar den Ausflug geplant hatten, hatten wir mit Corona noch nicht gerechnet. Unter den gegebenen Umständen hat aber alles super funktioniert und es war ein toller Tag. Wir freuen uns schon auf den nächsten Ausflug im Jahr 2021. Hoffentlich dann ohne Maske!

Michael Hilka, Pfarrer


Michael Hilka, Pfr. Evangelische Kirchengemeinde Neunkirchen
Michael Hilka, Pfr.
Vorsitzender des Presbyteriums
66538 Neunkirchen
Telefon: 06821-8530




Zurück