Das Debüt der „Gloria“


Einweihung der neuen Orgel in der Paul-Gerhardt-Kirche in Neunkirchen-Wellesweiler.

Vor ihrem Neujahrsempfang hatte die Evangelische Kirchengemeinde Neunkirchen in die Paul-Gerhardt-Kirche zum Orgelkonzert eingeladen. Drei der Orgelkünstler der Kirchengemeinde, Kirchenmusikdirektor Helmut Werz, Kantor Nino Deda und Andreas Ganster zeigten mit einem vielfältigen Programm die Möglichkeiten der neuen Orgel in dieser Kirche, der „Gloria“ der Firma Kisselbach. Peter Littner und Uwe Ziermann hatten krankheitsbedingt absagen müssen.

Von J.S. Bach über Kritel Kuchar, César Franck, Theodor Dubois, Mendelssohn-Bartholdy und Jean Langlais bis hin zu Nino Deda, der heute noch kompositorisch tätig ist, waren von der neuen Digitalorgel Werke ganz unterschiedlichen Charakters in jeweils passendem Orgelklang zu hören. Es war mehr als gelungen, dieses Instrument, das in seinem Alltagseinsatz wie die meisten Kirchenorgeln hauptsächlich der gottesdienstlichen Musik dienen wird, zu seiner Einweihung durch ein Konzert besonders zur Geltung zu bringen.

Gedankenanstöße zum neuen Jahr gab Pfarrer Weber zwischen den Musikstücken mit Texten von Theodor Fontane und Dietrich Bonhoeffer.  In „Wer bin ich?“ ist z.B. einsames Fragen Bonhoeffer´s in der Zelle zur Lebens- und Glaubensfrage bis heute geworden.

Das Publikum zeigte sich voll Anerkennung und Begeisterung für die dargebotene Musik. Zwiespältiger waren manche Rückmeldungen zum digitalen durch Lautsprecher wiedergegebenen Klang.

Dazu ist es wichtig zu wissen, dass die gehörten Klänge denen einer Pfeifenorgel wirklich identisch sind. In einem langwierigen Prozess wird nämlich jeder einzelne Ton der Orgel als akustischer Ton einer guten Pfeifenorgel aufgenommen, anschließend digitalisiert und dann als sogenannter „Sample“ gespeichert, und das einzeln für alle Register.  Spielt man nun die Digitalorgel, wandelt die aufwändige Elektronik der Orgel die einzelnen digitalisierten Töne (Samples) wieder in klingende um, die den aufgenommenen Orgeltönen identisch sind. Unterschiede im Klang zwischen Digital- und Pfeifenorgel können allerdings durch die unterschiedliche Art der Erzeugung der Schallwellen in Pfeifen oder in Lautsprechern entstehen.

Den Organisten bietet die Gloria viele neue Möglichkeiten. Neben der hervorragenden Ausstattung mit drei Manualen und … Registern hält sie zahlreiche Druckschalter für die Füße bereit (s. Foto), mit denen sich vorher einprogrammierte Registerkombinationen abrufen lassen

So ist der „Gloria“ in der Paul-Gerhardt-Kirche eine glorreiche Zukunft zu wünschen, dass sie eine Freude sei für die, die sie spielen und hören und zum Lob Gottes erklinge.

Tilman Goedeking





Zurück