Presbyteriumsklausur


Am 10. Oktober 2020 hat sich das Presbyterium einen Tag lang intensiv der Zukunft der Kirchengemeinde gewidmet. Es wurden dabei weniger über das Finanzielle gesprochen als vielmehr geschaut, wohin es inhaltlich gehen könnte.

Dazu wurden jede einzelne Kirche und jedes einzelne Gemeindezentrum unter der Fragestellung „Was findet derzeit statt?“ und „Was wünsche ich mir zukünftig?“ in den Blick genommen.

Viele Vorschläge wurden unterbreitet, wie wir lebendiger werden, mehr Menschen erreichen und die Gebäude besser auslasten könnten. Es gab zum Beispiel die Idee, den kirchlichen Unterricht von der Christuskirche ins „Neschd“ des Wichernhauses zu verlegen; man könnte im Martin-Luther-Haus die Bibelarbeit intensivieren oder einen Bibelkurs installieren; das Außengelände des Gemeindezentrums Wellesweiler lädt regelrecht dazu ein, öfter für Veranstaltungen genutzt zu werden; das Gemeindezentrum Christuskirche könnte an allen Werktagen zu einem offenen Zentrum mit niederschwelligen Angeboten werden. Das sind nur wenige Beispiele einer ganzen Fülle an Ideen und Wünschen, die geäußert wurden.

Ein weiterer Punkt der Klausur war die Frage nach der Zukunft unseres Hauses in der Heizengasse 6, in dem derzeit das Gemeindeamt, das Gemeindearchiv, eine leerstehende Mietwohnung und Pfarrer Hilkas Amtszimmer untergebracht sind.

Jetzt ist es allerdings so, dass in das Gebäude viel Geld investiert werden müsste, um es auf Vordermann zu bringen und die Wohnung wieder vermieten zu können. Die Schätzungen eines Architekten gehen von etwa 200.000 Euro aus. Hinzu kommt, dass die Kirchengemeinde noch im Besitz einer weiteren leerstehenden Wohnung ist, nämlich die ehemalige Pfarrwohnung im Martin-Luther-Haus. Diese ist sehr schwer zu vermieten, weil sie ins Martin-Luther-Haus integriert und kaum von den öffentlichen Räumen zu trennen ist.

Aus diesem Grund sollen nun das Gemeindeamt und das Gemeindearchiv nach Furpach verlegt, für das Amtszimmer von Pfarrer Hilka in der Innenstadt einen anderen Ort zu gesucht und das Gebäude in der Heizengasse 6 veräußert werden. Jetzt werden ein Wertgutachten für die Heizengasse 6 eingeholt und die Kosten, die der geplante Umzug mit sich bringen, herausgefunden.

Michael Hilka, Pfarrer

Vorsitzender des Presbyteriums


Michael Hilka, Pfr. Evangelische Kirchengemeinde Neunkirchen
Michael Hilka, Pfr.
Vorsitzender des Presbyteriums
66538 Neunkirchen
Telefon: 06821-8530




Zurück