17. Juni 2020

„Think Tank rund um den Glauben“ - Rheinische Kirche fördert Schafbrücker virtuelle Gemeinde


Virtuell kirchliches Leben erproben, in diesem Neuland ist die Evangelische Kirchengemeinde aus Saarbrücken-Schafbrücke unterwegs. Seit Juni betreibt sie das Projekt „Lorenz*Space“ mit dem Ziel, eine überparochiale Internet-Gemeinde zu schaffen. Die EKiR fördert nun das Projekt als "Erprobungsraum".

Die Evangelische Kirche im Rheinland fördert nun diese und ähnliche Initiativen im Rahmen des Projekts „Erprobungsräume“.

Der „Lorenz*Space“ ist eigentlich keine Erfindung aus der Zeit der Kontaktbeschränkungen. Schon vor einigen Monaten hat die Schafbrücker Gemeinde einen Projektplan ausgearbeitet und einen Förderantrag bei der Landeskirche gestellt. Benannt wurde das Projekt nach dem Schafbrücker Lorenzberg, auf dem sich in normalen Zeiten das Leben der analogen Gemeinde abspielt.

„Unser Ziel war von Anfang an, eine neue Form zu entwickeln, nämlich eine eigenständige Gemeinde, die mit der Parochialgemeinde vernetzt ist“, sagt Jörg Metzinger, Pfarrer der Kirchengemeinde Schafbrücke und gemeinsam mit der ehrenamtlichen Prädikantin Veronika Kabis Projektleiter. Denn „Lorenz*Space“ soll mehr sein

Durch Corona erhielt der „Lorenz*Space“ einen Bedeutungsschub. Plötzlich ging analog in der Kirche fast nichts mehr. Die Gemeinde entschloss sich, das Projekt früher als geplant zu starten, notfalls auch ohne finanzielle Unterstützung. „Da hatten wir den richtigen Riecher“, sagt Metzinger.

Ihm selbst, der herztransplantiert ist und daher in Pandemie-Zeiten zur Hochrisikogruppe gehört, gibt die virtuelle Gemeinde die Möglichkeit, Menschen auch ohne „realen“ Kontakt zu erreichen.

Das Projekt verstehe sich nicht als „Spiegelbild der Parochialgemeinde“, betont er. Vielmehr sei „Lorenz*Space“ gedacht als „Think Tank“, ein Umschlagsort für kreative Ideen rund um den Glauben, unabhängig von den Strukturen und Hierarchien der analogen Kirche. Darum ist er offen auch und für Menschen aller Konfessionen, ebenso wie für Kirchenferne. „Alle, die uns nicht hassen, sind herzlich willkommen.“

Metzinger ist sich sicher, dass die Pandemie und die damit einhergehende neue Offenheit für digitale Angebote dazu beigetragen hat, die Förderung über die „Erprobungsräume“ ins Saarland zu holen. Eine Viertel-Personalstelle, befristet auf drei Jahre, stellt die Landeskirche für das digitale Gemeindeprojekt bereit.

Geplant ist in der nächsten Zeit einiges. Regelmäßig werden Gottesdienst über die Videochat-Plattform Zoom angeboten. Zwei haben bereits stattgefunden. „Beim letzten Mal hatten wir auch Teilnehmer, die sich aus Leipzig, München und Freiburg zugeschaltet haben“, freut sich Metzinger. In den nächsten Wochen will er Feldforschung betreiben: schauen, welche Angebote und Formate es bereits online gibt und prüfen, was man auch für den „Lorenz*Space“ nutzen könnte. Die Richtung ist klar: „Bündeln, was an Angeboten schon da ist. Und möglichst viel ausprobieren.“

Die virtuelle Gemeinde „Lorenz*Space“ ist präsent:
Website: schafbruecke.de
Blog: lorenzspace.blogspot.com/ 
YouTube-Kanal: youtube.com/Lorenz*Space
Facebook-Seite: https://www.facebook.com/lorenzbergkirche/

 

Hintergrund:

Erprobungsräume laden zum Experimentieren ein: Wie kann Kirche neu Gestalt gewinnen? Die Evangelische Kirche im Rheinland macht Platz für neue Ideen und fördert im Sinne der mixed economy ergänzende Formen kirchlichen Lebens, die zusätzlich zur traditionellen Wohnortgemeinde entstehen, um Menschen unterschiedlicher Kontexte und Milieus Zugänge zu einem alltagsrelevanten christlichen Glauben zu eröffnen. Die Landessynode hat dazu 2019 ein umfassendes Förderprogramm für zehn Jahre aufgelegt.

Zehn Initiativen wurden nun als Erprobungsräume anerkannt.  In der ersten Bewerbungsphase des Projekts hatten sich 17 unterschiedliche Teams mit ihren Ideen um eine Förderung der Landeskirche beworben. Die Gründerinnen und Gründer werden für einen bestimmten Zeitraum finanziell, fachlich und beratend gefördert und die Erfahrungen evaluiert. Die rheinische Kirche möchte mithilfe von Erprobungsräumen für die Kirche der Zukunft lernen.





Zurück