04. Mai 2017

Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung "Die Reformation zwischen Revolution und Renaissance"


Am Donnerstag, 4. Mai, um 19 Uhr findet in der Saarbrücker Stadtbibliothek (Gustav-Regler-Platz 1) der Vortrag von Rainer Babel (Deutsches Historisches Institut Paris) "Das Scheitern der lutherischen Reformation in Frankreich" statt.

Der Vortrag steht in der Reihe der Ringvorlesung "Die Reformation zwischen Revolution und Renaissance" des Zentrums für Historische Europastudien (ZHEUS).

In Frankreich hat es eine Reformation in der Form und dem Ausmaß, wie Luther sie im Heiligen Römischen Reich anstieß, bekanntlich nicht gegeben: Eine protestantische Glaubensgemeinschaft mit eigener Kirchenorganisation formierte sich hier erst ab den 1540er Jahren, doch war sie calvinistisch orientiert und blieb überdies Minderheit in einer überwiegend katholischen Umwelt. Luthers Schriften und sein Gedankengut aber waren schon früh auch in Frankreich bekannt geworden. Von der orthodoxen Sorbonne wurden seine Forderungen zwar von Anfang an bekämpft, von humanistisch geschulten, reformgesinnten Kreisen aber durchaus mit Interesse aufgenommen -  auch im Umkreis des königlichen Hofs. Erst allmählich führte die Furcht vor einer subversiven Wirkung refomatorischer Gesinnungen für die Stabilität des Königtums zu Verbot und Verfolgung, angesichts derer sich manche der anfänglichen Sympathisanten für die alte Kirche entschieden, einige andere aber das Land verließen. Der Vortrag wird die entscheidenden Stationen dieser Entwicklung vorstellen. 



Zurück